kalter Prozess der Seifenherstellung

kalter Prozess der Seifenherstellung

Seife - Das Chemie Fachportal vom Labor bis zum ProzessGeschichte der Seife Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bei den Sumerern Sie erkannten, dass Pflanzenasche (al-quali, der Ursprung des Wortes alkalisch) (enthält Pottasche) vermengt mit Ölen besondere Eigenschaften hat, und schufen die Basis einer Seifenrezeptur Sie übersahen dabei jedoch den reinigenden Effekt des alkalischen Gemisches und verwendeten sie als HeilmittelAlle natürlichen hausgemachten Seifenbar Rezepte - Pratic Kalter Prozess – Die Aushärtung der kalten Prozessseife dauert ca 4-6 Wochen, bevor die Seife verwendet wird Heißer Prozess – eine Weile erhitzt und gekocht, normalerweise in einem Topf, da er eine konstante Wärmequelle benötigt Kann verwendet werden, sobald es abgekühlt ist



Seifenherstellung - SEILNACHTDas Grundprinzip bei der Seifenherstellung besteht darin, dass Fette und Öle mit Hilfe von Natronlauge zu Seife und Glycerin „verseift“ werden Das einfachste Rezept zur Herstellung gelingt nach dem sogenannten KaltverfahrenHierbei findet der Prozess der Verseifung nach der Zugabe von Natronlauge zu den Fetten und Ölen bei relativ niedriger Temperatur, also zunächst bei etwa 60 °C und
FeenSeifen: Seifenherstellung in Theorie und PraxisPraxis der Seifenherstellung Die Öle und Fette abwiegen und vorsichtig in einem 2L-Topf zum Schmelzen bringen Die Schmelze auf ca 40-50° C erwärmen Das NaOH zur Herstellung der Lauge abwiegen (Schutzbrille & Handschuhe tragen!) und langsam unter Rühren in das abgewogene Wasser rieseln lassen
Seife - Das Chemie Fachportal vom Labor bis zum ProzessGeschichte der Seife Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bei den Sumerern Sie erkannten, dass Pflanzenasche (al-quali, der Ursprung des Wortes alkalisch) (enthält Pottasche) vermengt mit Ölen besondere Eigenschaften hat, und schufen die Basis einer Seifenrezeptur Sie übersahen dabei jedoch den reinigenden Effekt des alkalischen Gemisches und verwendeten sie als Heilmittel
Seifen in Chemie | Schülerlexikon | LernhelferSeifen entstehen durch Spaltung von Fetten, den Estern des Glycerols (Glycerin) mit langkettigen Carbonsäuren mittels Natriumhydroxid- oder KaliumhydroxiglösungEs entstehen neben Glycerol die entsprechenden Salze der Fettsäure Diese Natrium- und Kaliumsalze bezeichnet man als Seifen Sie sind durch ganz besondere Eigenschaften gekennzeichnet und dadurch als Waschmittel
Chemie der Seifen- und Tensidherstellung - SEILNACHTBei der Neutralölverseifung von Fetten mit Natronlauge verläuft die Reaktion relativ langsam Der Prozess benötigt viel Zeit Beim traditionellen Kaltverfahren ist er erst nach sechs Wochen vollständig abgeschlossen Im folgenden Beispiel reagiert das Natriumhydroxid mit einem Fett-Molekül, das aus einem Ölsäure-Rest, einem Palmitinsäure-Rest und einem Linolsäure-Rest aufgebaut ist
Seife herstellen Schritt für Schritt - NaturseifeNach frühestens 24 Stunden bzw wenn sich die Form nicht mehr warm anfühlt kann die Seife aus der Form genommen und geschnitten werden Die einzelnen Seifenstücke werden an einem luftigen Ort für durchschnittlich 3 - 6 Wochen zum Trocknen aufgestellt, in dieser Zeit vervollständigt sich auch der Verseifungsprozeß und die Seife wird milder - auch der ph-Wert sinkt noch etwas
Seife herstellen - WikimediaSeife entsteht durch den Prozess der Verseifung8 aus Carbonsäureester9, dh aus Öl10 oder Fett11, zusammen mit einer Lauge12, Während der Seifenherstellung dürfen keine Haustiere, kleine Kinder oder andere Per-sonen stören 4 Arbeitsfläche nach Arbeitsende gründlichst säubern
Naturseifen selbst herstellen - der AblaufDas Wichtigste zuerst: Die Herstellung von hausgemachten Naturseifen ist kein Kinderspiel! Der Vorgang erfordert Genauigkeit, Ordnung und Ruhe Du solltest dir dafür ausreichend Zeit nehmen und alle Ablenkungen wie Kinder, Haustiere, Fernseher usw vermeiden Oberste Regel bei der Seifenherstellung ist Sicherheit
Seifen in Chemie | Schülerlexikon | LernhelferSeifen entstehen durch Spaltung von Fetten, den Estern des Glycerols (Glycerin) mit langkettigen Carbonsäuren mittels Natriumhydroxid- oder KaliumhydroxiglösungEs entstehen neben Glycerol die entsprechenden Salze der Fettsäure Diese Natrium- und Kaliumsalze bezeichnet man als Seifen Sie sind durch ganz besondere Eigenschaften gekennzeichnet und dadurch als Waschmittel
Seifen in Chemie | Schülerlexikon | LernhelferSeifen entstehen durch Spaltung von Fetten, den Estern des Glycerols (Glycerin) mit langkettigen Carbonsäuren mittels Natriumhydroxid- oder KaliumhydroxiglösungEs entstehen neben Glycerol die entsprechenden Salze der Fettsäure Diese Natrium- und Kaliumsalze bezeichnet man als Seifen Sie sind durch ganz besondere Eigenschaften gekennzeichnet und dadurch als Waschmittel
FeenSeifen: Seifenherstellung in Theorie und PraxisPraxis der Seifenherstellung Die Öle und Fette abwiegen und vorsichtig in einem 2L-Topf zum Schmelzen bringen Die Schmelze auf ca 40-50° C erwärmen Das NaOH zur Herstellung der Lauge abwiegen (Schutzbrille & Handschuhe tragen!) und langsam unter Rühren in das abgewogene Wasser rieseln lassen
Seife herstellen - WikimediaSeife entsteht durch den Prozess der Verseifung8 aus Carbonsäureester9, dh aus Öl10 oder Fett11, zusammen mit einer Lauge12, Während der Seifenherstellung dürfen keine Haustiere, kleine Kinder oder andere Per-sonen stören 4 Arbeitsfläche nach Arbeitsende gründlichst säubern
Seife herstellen Schritt für Schritt - NaturseifeNach frühestens 24 Stunden bzw wenn sich die Form nicht mehr warm anfühlt kann die Seife aus der Form genommen und geschnitten werden Die einzelnen Seifenstücke werden an einem luftigen Ort für durchschnittlich 3 - 6 Wochen zum Trocknen aufgestellt, in dieser Zeit vervollständigt sich auch der Verseifungsprozeß und die Seife wird milder - auch der ph-Wert sinkt noch etwas
Seife - Das Chemie Fachportal vom Labor bis zum ProzessGeschichte der Seife Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bei den Sumerern Sie erkannten, dass Pflanzenasche (al-quali, der Ursprung des Wortes alkalisch) (enthält Pottasche) vermengt mit Ölen besondere Eigenschaften hat, und schufen die Basis einer Seifenrezeptur Sie übersahen dabei jedoch den reinigenden Effekt des alkalischen Gemisches und verwendeten sie als Heilmittel
FeenSeifen: Seifenherstellung in Theorie und PraxisPraxis der Seifenherstellung Die Öle und Fette abwiegen und vorsichtig in einem 2L-Topf zum Schmelzen bringen Die Schmelze auf ca 40-50° C erwärmen Das NaOH zur Herstellung der Lauge abwiegen (Schutzbrille & Handschuhe tragen!) und langsam unter Rühren in das abgewogene Wasser rieseln lassen
Seifen in Chemie | Schülerlexikon | LernhelferSeifen entstehen durch Spaltung von Fetten, den Estern des Glycerols (Glycerin) mit langkettigen Carbonsäuren mittels Natriumhydroxid- oder KaliumhydroxiglösungEs entstehen neben Glycerol die entsprechenden Salze der Fettsäure Diese Natrium- und Kaliumsalze bezeichnet man als Seifen Sie sind durch ganz besondere Eigenschaften gekennzeichnet und dadurch als Waschmittel
Wissenswertes über die Seifenherstellung | Seifen & KrautFrauen, die das Geheimnis der Seifenherstellung kannten, trieb man das Teufelswerk aus, indem man sie als Hexen verbrannte Dadurch vernichtete man auch sehr viel Wissen Mit dem Verschwinden der öffentlichen Badehäuser geriet die Körperpflege und damit auch die Seife mehr und mehr in Vergessenheit Sich waschen war unmoralisch
Alle natürlichen hausgemachten Seifenbar Rezepte - Pratic Kalter Prozess – Die Aushärtung der kalten Prozessseife dauert ca 4-6 Wochen, bevor die Seife verwendet wird Heißer Prozess – eine Weile erhitzt und gekocht, normalerweise in einem Topf, da er eine konstante Wärmequelle benötigt Kann verwendet werden, sobald es abgekühlt ist
Wissenswertes über die Seifenherstellung | Seifen & KrautFrauen, die das Geheimnis der Seifenherstellung kannten, trieb man das Teufelswerk aus, indem man sie als Hexen verbrannte Dadurch vernichtete man auch sehr viel Wissen Mit dem Verschwinden der öffentlichen Badehäuser geriet die Körperpflege und damit auch die Seife mehr und mehr in Vergessenheit Sich waschen war unmoralisch
Seifen in Chemie | Schülerlexikon | LernhelferSeifen entstehen durch Spaltung von Fetten, den Estern des Glycerols (Glycerin) mit langkettigen Carbonsäuren mittels Natriumhydroxid- oder KaliumhydroxiglösungEs entstehen neben Glycerol die entsprechenden Salze der Fettsäure Diese Natrium- und Kaliumsalze bezeichnet man als Seifen Sie sind durch ganz besondere Eigenschaften gekennzeichnet und dadurch als Waschmittel
Wissenswertes über die Seifenherstellung | Seifen & KrautFrauen, die das Geheimnis der Seifenherstellung kannten, trieb man das Teufelswerk aus, indem man sie als Hexen verbrannte Dadurch vernichtete man auch sehr viel Wissen Mit dem Verschwinden der öffentlichen Badehäuser geriet die Körperpflege und damit auch die Seife mehr und mehr in Vergessenheit Sich waschen war unmoralisch
Wissenswertes über die Seifenherstellung | Seifen & KrautFrauen, die das Geheimnis der Seifenherstellung kannten, trieb man das Teufelswerk aus, indem man sie als Hexen verbrannte Dadurch vernichtete man auch sehr viel Wissen Mit dem Verschwinden der öffentlichen Badehäuser geriet die Körperpflege und damit auch die Seife mehr und mehr in Vergessenheit Sich waschen war unmoralisch